Stimmenhören verstehen

Praktische Anleitung zum Umgang mit dem Stimmenhören

Veranstaltungsdetails

Stimmenhören - ein nicht nur in der Psychiatrie weit verbreitetes Phänomen. Oft ist nicht das Hören der Stimmen das Problem, sondern der Umgang damit. Was ist Stimmenhören? Haben Stimmen eine Bedeutung? Wie gehe ich mit Stimmen bzw. Stimmenhörenden um? Seminarschwerpunkt ist die praktische Arbeit mit Stimmenhörenden.

  • Was ist Stimmenhören?

  • subjektives Erleben

  • Erklärungsmodelle

  • Entwicklung von Bewältigungsstrategien (kurzfristig/mittelfristig)

  • Unterstützung und Selbsthilfe

  • Arbeit mit Inhalten der Stimmen (Erfahrungsfokussierte Begleitung: "Maastrichter Interview", "Talking with Voices")

  • Beachtung finden sowohl Selbsthilfeansätze als auch therapeutische Methoden

  • Selbsterfahrungsübungen

  • Gruppenarbeit

  • Arbeit an konkreten Beispielen

  • Austausch in der Seminargruppe

 

Literatur

"Psychosoziale Arbeitshilfen Nr. 14: Stimmenhören verstehen und bewältigen", Psychiatrie-Verlag

Die Teilnehmenden haben ein fundiertes Verständnis und einen neuen Zugang zum Stimmenhören gewonnen. Sie kennen Arbeitsweisen, die konkrete Möglichkeiten der Auseinandersetzung und der Arbeit mit den Stimmen sowie den damit verbundenen Problemen bieten.

Fachkräfte in den Diensten und Einrichtungen der Sozial-/Gemeindepsychiatrie, Angehörige, Stimmenhörende

29.05.2017-30.05.2017

70794 Filderstadt

195,00 EUR plus Übernachtung/Verpflegung

18

Antje Wilfer, Expertin aus Erfahrung, Netzwerk Stimmenhören e. V., Berlin

Caroline von Taysen, Dipl.-Psychologin, Netzwerk Stimmenhören e. V., Berlin

Ulrich Nicklaus

Telefon: 0172 420 75 33

E-Mail: ulrich.nicklaus@ba-kd.de

Marén Beran

Telefon: 030 488 37-470

E-Mail: maren.beran@ba-kd.de

12. April 2017

618413