Grundlagen Sozialräumliches Arbeiten in multikulturellen Wohnquartieren

Einbeziehung migrantischer Milieus statt Stigmatisierung von "Parallelgesellschaften"

Veranstaltungsdetails

Benachteiligte Quartiere sind oft gekennzeichnet durch einen hohen Anteil von Anwohner_innen mit einem "Migrationshintergrund". Gemeinwesenarbeit soll bürgerschaftliches Engagement fördern, Hilfeangebote zu entwickeln. Dabei ist die Kommunikation mit kulturellen Eigenheiten und Missverständnissen konfrontiert.

 

Migrantische Milieus werden häufig nicht verstanden und nicht erreicht, sie werden als "Parallelgesellschaft" stigmatisiert. Dabei engagieren sie sich stark im Gemeinwesen, und wir merken es nicht. Aktuelle Studien zeigen ein hohes Maß an Bereitschaft zu nachbarschaftlichem Engagement. Soziale Arbeit könnte Türen öffnen und benötigt dazu zentrale methodische Schlüsselkompetenzen:

- Einbeziehung bisher nicht erreichter Bewohnergruppen

- Anwendung von aktivierenden Sozialraummethoden

- Strukturelle Anforderungen an quartiernahe Einrichtungen

- Umgang mit Mehrsprachigkeit, Konflikten und Religion

- Aufspüren und Einbinden informeller (nicht sichtbarer) nachbarschaftlicher Netzwerke

- Entwicklung von bürgerschaftlichem Engagement und partizipativer Nachbarschaftshilfe in migrantischen Milieus.

- Annäherung an interkulturelle Kommunikation

- Nicht-bevormundende Moderation gruppenbezogener Beteiligungsprozesse

Vortrag, Gruppendiskussion, Einzelarbeit

- Bessere Kommunikation in mehrsprachigen settings

- Beteiligungsprozesse initiieren

- Sicherheit in schwierigen Gesprächssituationen

Fach- und Führungskräfte aller Fachdienste im Gemeinwesen, die verstärkt mit Menschen mit Migrationshintergrund arbeiten.

15.02.2017 - 17.02.2017

Terminverlängerung ab 15.02.2017

bakd, 13156 Berlin

175,00 EUR plus Übernachtung/Verpflegung

20

Lisa Reimann, M. A. Pädagogik, Dozentin für Inklusion und Diversity, Vorstandsvorsitzende BDP Integrationsprojekt e. V., Berlin

Frank Dölker, Dipl.-Sozialarbeiter (FH), M.A. Intercultural Communication and European Studies, Ausbildungen in Sozialmanagement, Mediation und systemischem Coaching, Dozent Hochschule Fulda

Frank Dölker

Telefon:

E-Mail: frank.doelker@ba-kd.de

Ulrike Jaros

Telefon: 030 488 37-467

E-Mail: ulrike.jaros@ba-kd.de

15.01.2017

453204